Bericht Bundesjungviehschau 06.- 07. Oktober 2017

 

Bayerische Züchter mit hervorragenden Ergebnissen auf der Bundesjungviehschau für  Rinder  der Rasse Charolais  am 06.und 07. Oktober 2017 in Alsfeld

Schon die Anmeldezahlen in der Vorbereitung ließen auf einen Rekordauftrieb an der 29. Charolais-Bundesschau am 06. & 07.10.2017 schließen. Dieser Rekordauftrieb bestätigte sich auch am Auftriebstag.  Insgesamt wurden beachtliche 128 Schautiere aus 50 Betrieben aus fast allen deutschen Bundesländern sowie dem Elsass aufgetrieben und stellten sich am Schautag dem Richturteil von Preisrichterin Anne Menrath vom Bundesverband Rind und Schwein e.V.

Die Prämierung erfolgte in den drei Kategorien Bullenkälber, Jungrinder und Kuhkälber.

 Wie in den letzten Jahren auch, hinterließen die von den Zuchtbetrieben hervorragend vorbereiteten Schautiere und das angenehme Flair in Stall und Schauhalle einen sehr guten Eindruck bei Beschickern und Besuchern.

Auch  drei bayerischen Züchter, Robert Allmannsberger aus  Fürstenzell,  Georg  Rietzler aus Kempten und Siegfried Schneiderbauer aus Roßbach, beteiligten sich und  bestätigten die hohen Erwartungen.

Kategorie Bullenkälber                                                                                                                                            In der Kategorie der Bullenkälber, oder anders gesagt der zukünftigen Deckbullen, gingen insgesamt zehn Altersklassen, die jeweils mit fünf Tieren besetzt waren, an den Start.  Zwei Klassensiege (1a Preise)errang   Robert Allmannsberger, aus Fürstenzell. Der „Juwel“ Sohn wurde letztendlich sogar Bundes-Reservesieger und damit „Vize-Champion“ der Veranstaltung. Jeweils zwei weitere 1c Preise gingen an die bayerischen Züchter Robert Allmannsberger und Siegfried Schneiderbauer.

Kategorie  Jungrinder
In der Kategorie Jungrinder sieht man immer wieder weibliche Tiere, die schon auf der Schau des Vorjahres als Kuhkälber brilliert hatten. Dies trifft auch auf die sehr breite und tiefe, überaus harmonische Castor-Tochter „liana“ aus der Zucht von Georg Rietzler, aus Kempten im Allgäu zu.

Highlights bei den Kuhkälbern
Traditionell war der Wettbewerb der Kuhkälber nicht nur auf Grund der Stückzahl, sondern auch auf Grund der gezeigten Qualitäten das Highlight der ganzen Schau. In insgesamt 12 Altersklassen stellten sich 56 Kuhkälber des Geburtszeitraumes 15.09.2016 bis 07.03.2017 dem Wettbewerb.

 Den Gruppensieg in der vierten Altersklasse sicherte sich die Zuchtstätte  Robert Allmannsberger, aus Fürstenzell, mit „Retorte“ eine Tochter des Bullen „Juwel“. Einen weiteren Klassensieg für seine „Antonie“ bekam der Betrieb Allmannsberger, Fürstenzell, in der zehnten Richtgruppe. Antonie ist eine Tochter des im Betrieb eingesetzten Deckbullen Juwel, dessen Nachkommen alle einen sehr guten Eindruck hinterließen. Ein weiterer 1c Preis ging an den  bayerischen  Züchter Siegfried Schneiderbauer.  Der sehr erfolgreiche und erfolgsverwöhnte Züchter  präsentierte  eine hervorragende Qualität.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Bayerischen Züchter der Rasse „Charolais“.

 Die Einzelergebnisse sind auf der Homepage“ Verband der Deutschen Charolais Züchter“ unter „Dokumente“ veröffentlicht .

 

 

Bericht von Otto Hofmaier, Charolais Bayern e. V.

links 1a Preisträger Jeremy vom Betrieb Robert Allmannsberger
Mitte 1c Preisträger Mont Blanc vom Betrieb Siegfried Schneiderbauer

links 1a Preisträger Antonie vom Zuchtbetrieb Allmannsberger

Vize-Champion Jeremy vom Zuchtbetrieb Allmannsberger

Georg Rietzler mit  1a Preisträgerin Iliana

 Die zehn Klassensiegerbullen

 

 

 

Bericht über die Studienreise nach Österreich

 

Exklusive Rinderzucht in Niederösterreich


 


Mit 40 Charolaiszüchtern und Haltern aus Bayern führte die diesjährige Lehrfahrt ins benachbarte Österreich.


Am Samstag den 24. Juni mit Abfahrt vom Holzhammerhof Fürstenzell nach Obermixnitz zum Charolaiszuchtbetrieb Christian  Krehan. Dieser Betrieb bewirtschaftet ca. 85 ha Fläche mit Ackerbau und Mutterkuhhaltung im Bio Standard. Neben der hervorragenden 30 –köpfigen französischen Mutterkuhherde plus Nachzucht werden nur die besten Nachkommen für die Nachzucht bzw. als Zuchtbullen verkauft. Der restliche Teil wird am Hof per Direktvermarktung an Endkunden vermarktet.  Herr Krehan ist Rassesprecher der Rasse Charolais in NÖ und Obmann  der NÖ-Züchtergemeinschaft sowie stellvertretender Zuchtausschußvorsitzender von Charolais Österreich. Außergewöhnlich auf diesem Betrieb  war, wie diese Charolais sich in so einer guten Kondition  präsentierten, und mit einer komplett ausgetrockneten Weidefläche mit Strohzufütterung klarkommen. Hier zeigten die guten Futterverwerter welches Potenzial  in den Charolais steckt.


Anschließend ging es weiter in die Weinstadt Retz, wo wir unser Mittagessen im wunderschönen Innenhof des Landgut Althof mit anschließender Erlebniskellerbesichtigung, dem größten Weinkeller Österreichs, genossen. Natürlich wurde der sehr gute Wein konsumiert und so  mancher sorgte auch für das Weinlager zu Hause für Nachschub.


Weiter ging es nach Türnitz, wo das Gras auf den Weiden wieder etwas grüner wurde. Dort  ging es mit Wanderung bzw. einer tollen Traktor/ Anhängerfahrt zum Bio- Charolaishof Tröstl. Der Vorsitzende von Charolais Austria sowie Charolaiszüchter mit 15 HB- Kühen plus Nachzucht Stefan Tröstl empfing uns mit einer kleinen Stärkung und er stellte seinen Betrieb vor. Bei ihm wird relativ viel künstlich mit Top Vererbern aus Frankreich besamt, und ein Teil selbst nachgestellt und ein Teil für die Zucht verkauft. Seine Tiere werden in 4 Eigen- bzw. 4 Gemeinschaftsweiden  gehalten. Ein Teil der Masttiere wird Direktvermarktet und in der eigenen Gaststätte auf der Hütte verkostet. Viele der Reisegruppe staunten, wie wohl  sich die Charolais auf den steilen Bergweiden fühlen. Unterwegs auf dem Weg zur Eibl- Teich Hütte sahen wir die hervorragende 100% französischen Charolais mit Supergenetik die auf dem saftigen Kräutersteilhangweiden weideten. Auf der Hütte wurden wir mit einem Abendmenü, natürlich mit Charolaisfleisch aus eigenem Betrieb, sehr gut verköstigt. Nach ausgiebigen Fachgesprächen ging  es zur späteren Stunde ins gemeinsame Bettenlager.


Am nächsten Morgen wanderten wir talabwärts über die Straße zum Betrieb Nachförg. Der Juniorchef Christian stellte seinem Betrieb vor.  10 Charolais HB- Kühe,  Bio, Direktvermarktung, Norikerpferdezucht, Schafe u. andere Rinderrassen. Anschließend fuhren wir wieder bergauf mit Traktor und Anhänger  zu den riesigen steilen Almweiden. Die Genetik der Kühe, Kälber und Rinder, alle aus Top Vererbern, aus der großen  französischen Charolaiszucht . Auch hier wird sehr viel mit gezielter künstlicher Besamung angepaart.


Viele österreichische Betriebe vermarkten ihre Charolais regional als Fresser ( Einsteller) und Mastbullen oder werden ins Nachbarland nach Italien vermarktet, dort wo absolut höchste Qualität gefordert wird. Deshalb wird sehr stark auf gute französische Qualität geachtet.


Charolais Bayern e.V. möchte sich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei den drei Zuchtfamilien für die sehr gut organisierte Exkursion und die Gastfreundschaft bedanken.


 

 

 

 

Charolais Bayern e.V.

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

 

 

 








 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht zur Jahresversammlung mit Betriebsbesichtigung am 26.03.2017

 

Unsere Jahresversammlung fand am Sonntag, 26. März 2017 um 10:00 Uhr im Gasthof Obermeier in 85391 Allershausen statt.


Nach der Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden Robert Allmannsberger wurde der Geschäftsbericht sowie der Kassenbericht 2016 verlesen.


Danach folgte die Entlastung der Vorstandschaft und des Kassiers. Im Anschluss wurde die Vorstandschaft unseres Fördervereins neu gewählt.


Der Vortrag von Hr. Ilmberger zum Thema „vorläufiger Stand der neuen Düngeverordnung“ war sehr interessant, informativ und aufschlussreich.


Im Anschluss an unser gemeinsames Mittagessen besichtigten wir den Betrieb unseres neuen Mitglieds Kirzinger, Anton Michael aus 85276 Pfaffenhofen.


Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Kirzinger.


 

 

 

Bundesjungviehschau Teichröda

 

Die Charolais Elite trifft sich zur 28. Bundesschau

 

 

 

Deutsche und Französische Züchter präsentierten knapp 100 Zuchttiere zur
28. Charolais-Bundesschau, mit starker bayerischer Beteiligung.

 

Eine grandiose Präsentation mit hervorragendem Schauprogramm unter Leitung von Stefan Damm 1. Vorsitzender  des Verband der deutschen Charolaiszüchter e.V. und Clemens Braschos vom Masterrind stellte am 07. und 08. Oktober in Teichröda Thüringen dar. Die Schautiere der Kategorie Bullen- Kuhkälber sowie Jungrinder gingen in der bestens vorbereiteten Schauhalle in den Wettbewerb und stellten sich dem Urteil des bekannten französischen  Charolaiszüchter Jean- Louis Riotte aus Angely. Die Qulität der 1a prämierten Tiere in den Kategorien waren sowohl für die Beschicker als auch für die zahlreichen Besucher ein echtes Highlight! Für gleich vier bayerische Zuchttiere gabs einen 1a Preis.

 

  Jonathan hieß der Sieger der sechsten Altersklasse der Bullenkälber. Diesen rahmigen bestens herausgebrachten Joyou (Juwel) – Sohn präsentierte der Betrieb Robert Allmannsberger Fürstenzell im Ring.

 

 

 

  

 

 Ein Kuhkalb mit hervorragender Eigenschaft ausgestattet, präsentierte sich Ludmilla aus der Zuchtstätte Siegfried Schneiderbauer Roßbach in der zweiten Altersklasse der Kuhkälber.

 

 

 

 

In der neunten Altersklasse freute sich Georg Rietzler aus Kempten mit dem Kuhkalb Iliana einer Castortochter über den 1a Preis. 

 

 

 

 

 

 

 

In der jüngsten, der elften Kälbergruppe errang Ilina mit der Nachzucht vom Bullen Joyau ebenfalls aus der Zuchtstätte Robert Allmannsberger Fürstenzell einen 1a Platz.

   

 

 

 

Jean Louis Riotte kürte dann das neun Monate alte Bullenkalb Jonathan aus der Zuchtstätte Allmannsberger Fürstenzell zum Reservesiegertitel.

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Kuhkälbern wurde die knapp ein-jährige Ludmilla aus dem Zuchtbetrieb Schneiderbauer Roßbach zum Siegerkalb 2016 gekürt.

 

  

20 Jahre Charolais Bayern

 

   

Studienfahrt Thüringen

Am 09. und 10. Oktober reiste Charolais Bayern e. V. zur Bundesjungviehschau nach Teichröda, Thüringen.

Die knapp 30 Mitreisenden konnten sich über die Spitzenqualität bzw. Eliteeinheiten aus ganz Deutschland und auch dem Elsass beeindrucken lassen.

Die Bayerischen Züchter die an dieser Schau teilnahmen präsentierten sich sehr gut und mussten sich keinesfalls verstecken. Danke nochmals an diese Betriebe.

Wir konnten bei dieser Gelegenheit auch die Betriebsstätte der MKH Teichröda mit der modernsten Melkanlage Europas besichtigen. 

Spermabestellung von französischen Deckbullen

.In diesem Jahr haben wir die Spermabestellung (bei der Fa. Spermex von der Besamungsstation Charolais Optimal) etwas früher durchgeführt, da es in den vergangenen Jahren immer extrem knapp war.

Die Spermabestellung wurde wieder gut angenommen und dürfte im Dezember verteilt werden.

  • Fotogalerie

    Hier entsteht in Kürze eine Fotogalerie.

    Sie erreichen die derzeitige Fotogalerie hier.

     

     

    Beitragsanzahl:
    1